Handy Weblog

31. August 2007

N95 kommt wieder

Abgelegt unter: Nokia | wong it! — Redaktion @ 11:24

Das für Nokia sehr erfolgreiche N95 erfährt kommt wieder auf den Markt, selbstverständlich mit einigen Änderungen. Die Neuauflage verfügt über einen besseren Akku, um einiges mehr Speicherplatz und ein Display das viel größer als das Alte ist. Dieses sind die Hauptänderungen, welche Nokia bei dem Relaunch vorgenommen hat. Ab Anfang Oktober soll man das Handy bei den Händlern erhalten können und dies wahrscheinlich für den stolzen Preis von 670 Euro.

In Zukunft verfügt das Nokia N95 über acht GigaByte Speicherkapazität (welcher Platz für bis zu 6000 Musiktiteln oder auch 20 Stunden Videoaufnahmen bietet), statt der vorher nur 150 MB und deshalb wird das Mobiltelefon auch als Nokia N95 8GB in den Regalen der Händler stehen. Auf Grund der erhöhten Speicherkapazität hat Nokia bei der Neugestaltung auf den MicroSD-Steckplatz verzichtet, dies ist jedoch das einzige Feature auf welches nach dem Relaunch verzichtet werden muss. Der Schiebemechanismus mit zwei Wegen, GPS, WLAN und auch die fünf Megapixel-Kamera sind bei dem Mobiltelefon unverändert enthalten.

Der neue Akku ist von seiner Leistung, zwar gegenüber dem vorherigen etwas verbessert, aber leider noch nicht Leistungsstark genug. So muss dieser nach dreieinhalb Stunden UMTS-Gespräch oder nach fünf Stunden GSM-Gesprächzeit wieder an das Ladegerät. Ganz Ok ist die Standby-Zeit von 12 Tagen und bei Bedarf kann man zehn Stunden Musik über das Handy hören.

Das Display wurde um 0,2 Zoll auf 2,8 Zoll vergrößert und verfügt jetzt über 16 Millionen Farben, bei einer Auflösung von 320×240 Pixel. Duch die Veränderungen ist das neue N95 um acht Gramm schwerer geworden und bringt nun 128 Gramm auf die Waage, bei einer Abmessung von 99×53x51 Millimeter. Als Fazit kann man jedoch festhalten, das der Relaunch gelungen ist und das neue N95 ein schönes, wenn auch etwas teueres Weihnachtsgeschenk ist, für alle die das Vorgänger-Modell schon begeistert hat.

29. August 2007

WM im Handy-Weitwurf

Abgelegt unter: News / Aktuelles | wong it! — Redaktion @ 16:46

Am letzten Wochenende fand im finnischen Savolinna die nun mittlerweile achte Weltmeisterschaft im Handy-Weitwurf statt. Sind die Hochzeiten dieses Wettbewerbs zwar schon längst vorbei, so kam mit 32 Teilnehmern im männlichen Starterfeld eine noch ganz ansehnliche Teilnehmerzahl zustande. Dominiert wurde die Veranstaltung von den Finnen, was auch nicht besonders verwunderlich ist, wenn man bedenkt das die letzte Veranstaltung im Handy-Weitwurf in Deutschland nun auch schon mehr als zwei Jahre her ist. Dennoch war mit Martin Pösl ein Deutscher Teilnehmer am Start, dieser belegte mit einer Weite von 32,33 Metern den Rang 31 und wurde somit Vorletzter.

Die weiteren Platzierungen der Herren:

  1. Tommi Huotari (Finnland) mit 89,62 Metern
  2. Paajanen Mika (Finnland) mit 76,68 Metern
  3. Haikala Mikko (Finnland)  mit 73,36 Metern

Bei den Damen gewann wieder die Vorjahressiegerin Eija Laakso mit 44,49 Metern - selbstverständlich auch aus Finnland, wie auch der Sieger bei den Junioren Antti Aikio. Also wohl keine Weltmeisterschaft, sondern eher eine rein Finissche Meisterschaft, was auch aufzeigt das der beste nicht aus Finnland stammende Teilernehmer - der Kanadier Särkijärvi Kyle bei den Herren den zehnten Platz mit einer Weite von 61,58 Metern erreichte.

Das Blogger-Handy

Abgelegt unter: Samsung | wong it! — Redaktion @ 14:37

Nun ist es endlich da! Das erste Mobiltelefon speziell für Blogger ist jetzt mit dem Samsung SGH-L760 auf den Markt. Dieses Handy richtet sich besonders an die Zielgruppe der “Mobile-Blogger” und die Multimedia-Fans. Mit diesem Mobiltelefon kann man Problemlos Bilder und Videos bei den Web 2.0 Diensten wie MySpace, Youtube oder Flickr hochladen. Eine vereinfachte Nutzbarkeit wird über die Icon-Menüs garantiert.

Via UMTS hat man mit diesem Handy auch die Möglichkeit große Bilder und Videos schnell ins Internet zu laden. Ausgestattet mit einer 2 MegaPixel-Kamera mit vierfachen Zoom und einer Videoaufnahmefunktion, lassen sich mit dem L760 doch ansehnliche Ergebnisse erzielen. Einen Nachteil bringt dies jedoch mit sich, so ist bei der Videoaufzeichnung die zusammengeschrumpfte Auflösung von 176×144 Pixel für eine vernünftige Ansicht am PC oder TV einfach zu wenig. Weiterhin gibt es noch eine zweite Kamera an der Vorderseite, welche für die Videotelefonie genutzt wird. Als Display wurde von Samsung das normale 262.144 Farbdisplay mit einer Auflösung von 176×220 Pixel verbaut.

Des Weitern bietet das SGH-L760 alle Features die ein Handy heutzutage benötigt. So hat dieses Samsung-Handy einen MP3-Player, welcher die Formate MP3, WMA, AAC, AAC+ und e-AAC+ unterstützt. Ein Radio ist auch eingebaut, welches über die RDS-Funktion verfügt und über Bluetooth Funktion A2DP kann man die Musik nun auch ohne Kabel genießen. Selbstverständlich verfügt dieses Mobiletelefon auch über Klingeltöne, eine UMTS-Funktion und einen Webbrowser zum Surfen im Internet bzw. versenden und empfangen von E-Mails.

Mit den Abmessungen von 100×47x15 mm und einem Gewicht von 93 Gramm, liegt dieses Handy wohl gut im Durschnitt. Einzig und alleine der Speicher von 40MB ist etwas mager, kann aber mit einem MicroSD-Slot ohne Probleme erweitert werden.

Zu erhalten ist dieses Handy derzeit im Geschäft für ca. 200 Euro. Jedoch kann man dieses auch bei Vodafone für 120 Euro bzw. auch wie bei O2 für einen Euro erhalten - aber jeweils nur in Verbindung mit einem Handyvertrag.

Neue Videos / Musik als Preview auf das Handy

Abgelegt unter: Handy | wong it! — Redaktion @ 10:21

Leider erst einmal nur bei unseren Nachbarn in Österreich startet ein neuer Service der Musikindustrie für Mobile Video / Musik. Dort können die Musikbegeisterten in Kürze die neusten Videos oder Musikstücke vor der Veröffentlichung auf Ihrem Handy ansehen bzw. anhören. Realisiert wird dieser Dienst von der IQ Mobile GmbH in Zusammenarbeit mit der Sony BMG Music Entertainment GmbH.

Die Musik und Video Preview auf dem Handy kann man dann ganz einfach per SMS erhalten. Funktionieren tut das ganze nur wenn Sie ein videotelefoniefähiges Mobiltelefon haben, dann bekommen Sie das Musikvideo direkt auf Ihr Handy gesendet und das auch noch kostenlos!

Sollte Ihr Handy diese Variante nicht unterstützen, ist das auch kein Beinbruch. Dann erhalten Sie von dem Anbieter einen Sprachanruf und Sie können sich den Song einfach anhören. Sollten Sie bei diesem Anruf nicht erreichbar sein, sendet Ihnen der Dienstanbieter eine Textnachricht zu, darin ist eine Rufnummer (zum Ortstarif) enthalten über die Sie sich das neue Musikstück anhören können.

Ab September soll diese Dienstleistung für immer mehr Bands zur Verfügung stehen und wie die erforderlichen Recht vorliegen, werden immer mehr Videos verfügbar sein. Einziger Nachteil bei diesem Service: Es kann keine Auswahl getroffen werden, welche Band man hören möchte. Sondern es wird immer eine Band für einen fest vorgegebenen Zeitraum promoted. Dennoch ist die Dienstleistung eine gute Idee der Musikindustrie und ich würde mich freuen wenn dieser Service dann auch in Zukunft in Deutschland zu erreichen wäre.

28. August 2007

Bankgeschäfte über das Handy

Abgelegt unter: News / Aktuelles | wong it! — Redaktion @ 16:08

Um Ihren Kunden das Misstrauen vor dem Mobile-Banking zu nehmen und dieses Geschäftsfeld anzukurbeln, steigt die Sparkasse jetzt in das Mobilfunkgeschäft ein. Hierfür schloss der Deutsche Sparkassen- und Giroverband eine Vereinbarung mit Netzbetreiber Vodafone und dem Serviceprovider Ensercom. Nach diesem Abkommen sollen nun in den Filialen der deutschen Sparkassen Verkaufsstände für die Handys eingerichtet werden und des weiteren wird zu diesen ein spezieller Tarif für die Sparkassen-Kunden angeboten. Dabei wird die Freischaltung und Abrechnung von Ensercom übernommen, einem Unternehmen welches erst im letzten Jahr gegründet wurde.

In diesem speziellen Sparkassen-Tarif sollen die Datentarife, welche für das Mobile-Banking anfallen, stark gesenkt werden und die Bedienbarkeit der Nutzeroberfläche um einiges verbessert und vereinfacht werden. Danach soll der Kunde zukünftig in der Lage sein, ganz bequem über einige Tastenkombinationen seines Handys, den Kontostand abzufragen oder auch über das Mobiltelefon seine Überweisungen zu tätigen.

Korrektur:

Die Sparkassen planen doch keine Verkaufsecken in Ihren Filiialen, wie noch in den ersten Presseberichten zu lesen war. Auch ist es scheinbar nicht korrekt, das die Vereinbarung mit Ensercom und Vodafone unterschrieben wurde. Sondern derzeit scheint es so zu sein, das der Dienstleister der Sparkasse Star-Finanz derzeit die Angebote für die verschiedenen Sparkassen erstellt. Auch sei die Teilnahme an diesem Programm nicht für alle Filialen verpflichtend und die Handys bzw. Verträge müssen nicht über die Geschäftsstellen verkauft werden, sondern können auch über das Internet bezogen werden.

Mobilfunk-Angebot von Lidl

Abgelegt unter: Tarife | wong it! — Redaktion @ 10:04

Laut Informationen der Bild-Zeitung startet die Discount-Kette Lidl in einer Kooperation mit der O2-Zweitmarke Fonic einen eigenen Handy-Tarif mit dem Sie Ihren direkten Konkurrenten Aldi angreifen möchte. Bei diesem Tarif handelt es sich um ein Prepaid-Angebot, welches die Marke von zehn Cent pro Minute unterbieten soll.

War Lidl im letzten Jahr noch mit dieser Preisvorstellung in den Verhandlungen mit den Mobilfunkanbietern gescheitert, so hat sich jetzt mit Fonic ein Partner gefunden, der Bereit ist den Minutenpreis von 9.9 Cent zu realisieren. Dieser Preis soll dann für alle Gespräche in das deutsche Festnetz gelten, sowie in alle Mobilfunknetze und für jede SMS. Laut den Angaben der Bild-Zeitung ist der Marktstart dieses Angebotes für den 3 September geplant.

Um diesen Tarif nutzen zu können benötigt der Kunde eine SIM-Karte, für welche die einmaligen Kosten von 9,99 Euro entstehen. Das Angebot von Lidl hat jedoch einen Nachteil gegenüber den anderen Angeboten der Mobilfunk-Discounter. Es muss monatlich mindestens ein Guthaben von zehn Euro auf die Prepaid-Karte geladen werden. Jedoch soll das Guthaben welches nicht verbraucht wird, an den Benutzer zurückerstattet werden.

27. August 2007

Gerüchte zum GPhone

Abgelegt unter: Handy | wong it! — Redaktion @ 14:44

Die Gerüchte um das Google-Handy (GPhone) brechen nicht ab. Gestern brodelte nun wieder die Gerüchteküche, mit der Nachricht das schon lange erwartet Google Phone solle nun in zwei Wochen herauskommen. Diese Meldung wurde von dem indischen Newsdienst rediff verbreitet und gestern konnte man diese Schlagzeile auch auf heise.de nachlesen. Diese berichteten dann weiter das als einzige Hürde, welche noch für den Markteintritt genommen werden müsse, die Zulassung des Mobilfunkgerätes in den USA sei.

Logisch sind die Gerüchte über das Google-Handy denn über dieses könnte Google seine Mobile-Dienste: Google-Talk, Google-Maps und Google-Mail den Nutzern des GHandy näher bringen. Einen Kommentar zu Google über die News zum Google-Handy gab es nicht, nur einen Standardsatz aus der Pressestelle, das man immer darum bemüht sei für die Menschen die weltweiten Informationen verfügbar zu machen.

Die Zukunft wird uns zeigen welche diese Spekulationen zutreffen. So konnte man auch schon nachlesen Google wolle nur eine Software für Handys liefern. Sehr Wahrscheinlich ist auf jeden Fall das Google in den Markt der Mobile-Werbung einsteigen möchte und hat sich wohl auch deshalb für den Einstig in das Mobilfunkgeschäft entschieden.

Auf jeden Fall wird es in der Zukunft immer wichtiger den Zugriff auf das Internet über die Mobiltelefone anzubieten und Google möchte auf Nummer sicher gehen, das diese ein großes Stück von diesem Kuchen abbekommen.

24. August 2007

Nokia weiterhin Nr.1

Abgelegt unter: Nokia | wong it! — Redaktion @ 16:00

Der Finnische Mobiltelefonhersteller Nokia konnte seine Vormachtstellung in der Handybranche weiter behaupten und ist derzeit die unumstrittene Nummer Eins in dieser Branche. So konnte Nokia im vergangenen Quartal seinen Marktanteil noch weiter ausbauen und liegt nun Weltweit bei einem Marktanteil von knapp unter 37 Prozent. Nokia eilt Handy-Konkurrenz davon und besonders die Firma Motorola, welche lange Zeit der einzige Konkurrent der Finnen war, musste starke Einbussen hinnehmen und ist bei seinem Marktanteil von 22 Prozent auf derzeit 14,6 Prozent gefallen. Womit sich Motorola nur knapp als Nummer zwei vor Samsung behaupten konnte, denn die Koreaner haben bei Ihren Marktanteilen um zwei Prozentpunkte zu legen können und nun einen Anteil von 13,4 Prozent an diesem Markt. Auch Sony-Ericsson ist derzeit auf dem Vormarsch und liegt derzeit bei neun Prozent, der aktuell verkauften Mobiltelefone weltweit.

Die Handybranche ist und bleibt ein interessantes Geschäft, so wurden dieses Jahr fast 271 Millionen Mobiltelefone verkauft und laut Marktforscher sollen dieses Jahr auf der ganzen Welt ca. 1,13 Milliarden Handys verkauft werden. Aktuell werden nach wie vor die meisten Mobiltelefone in China verkauft. Der zweit wichtigste Markt ist nun Indien, gefolgt von der USA.

Abhören über das Handy

Abgelegt unter: Allgemein | wong it! — Redaktion @ 14:33

Das Mobiltelefon ist unser täglicher Begleiter. Während der Arbeit haben wir dieses auf unserem Schreibtisch liegen und bei einer Konferenz ist es doch meistens auf dem Konferenztisch dabei (wenn auch nur auf Lautlos gestellt). Abends im Restaurant ist das Handy selbstverständlich auch dabei und wenn es dann Abends ins Bett geht, landet dieses meistens dann auf dem Nachtisch.

Doch aufgepasst: Das Handy hat eine Sicherheitslücke - jedes Handy wird abhörbar, eine SMS genügt. Möglich wird dieses durch einen speziellen Trojaner, welchen man in Form einer SMS auf jedes Handy senden kann. Entwickelt wurde dieser (nur zu Demonstrationszwecken) von Wilfried Hafner, dem Geschäftsführer der SecurStar GmbH. Ist der Trojaner dann erst einmal auf dem Handy, wurde dieses dann zu einer Wanze umgewandelt und Besprechungen die eigentlich Geheim sein sollten, sind dann im schlimmsten Fall für die Konkurrenz abhörbar.

Laut der SecurStar Gmbh soll dieser Trojaner die erste wirkliche gefährliche Bedrohung für Handys sein und dieser könne auch von jedem durchschnittlichen Programmierer entwickelt werden. Nun macht die SecurStar GmbH uns nicht nur auf diese Sicherheitslücke aufmerksam, sondern man bietet auch noch kostenlose Hilfe an. Eine kostenlose Software, welche das abhören unmöglich macht und die Sicherheitslücke schließt wird auf der Webseite zum download angeboten.

23. August 2007

Neue GUI für das Neo1973

Abgelegt unter: News / Aktuelles | wong it! — Redaktion @ 13:23

Nun haben die Entwickler des Linux-Handy Neo1973 auf die Beschwerden der Nutzer reagiert und für die langsame und unübersichtlich aufgebaute Benutzeroberfläche eine neue GUI beschlossen. Diese Entwicklung schreitet schon gut voran und die ersten Anwendungen können schon portiert werden, dazu zählen der Feed-Reader, die Verwaltung der Kontakte und natürlich die Wahloberfläche des Handys, denn Ziel ist es die Bedienung des Mobiltelefons fingerfreundlicher zu machen.

Also hat sich das Openmoko-Projekt noch einmal mit der OpenedHand zusammen getan um die Oberfläche für die Benutzer und die Schnittstellen des freien Handys auf Linux-Basis zu überarbeiten. Anlass dafür gaben die zahlreichen E-Mails mit Verbesserungshinweisen und Anregungen. Besonders die Eingabefunktion wurde stark kritisiert und diese soll in der Zukunft Vereinfacht werden, damit auch eine Eingabe mit den Fingern ohne den Eingabestift durchgeführt werden kann. Auch wurde die Anzahl der Objekte auf dem Display verringert um eine bessere Übersichtlichkeit zu erhalten. Gelöst wurde dieses Problem dadurch, das mehr in verschiedene Tabs unterteilt wurde. Die ganzen Verbesserungen sollen der optischen Erscheinung des Mobiltelefons zugute kommen und auch den Speicherverbrauch reduzieren.

Nächste Seite »

Startseite        Impressum